Fair Play Botschafterinnen & Botschafter

Fair Play Hessen wird von prominenten Vertretern der Fußballfamilie unterstützt. Sie tragen unsere Botschaft weiter und setzen sich für Fair Play auf und neben dem Fußballplatz ein.

Hanno Balitsch
Ehemaliger Fußballprofi und Nationalspieler

 

"Fair Play bedeutet für mich, an sportliche Grenzen zu gehen und dabei die Regelgrenzen nicht zu überschreiten."

 

 


 

Ramon Berndroth
Sportlicher Leiter des Leistungszentrums des SV Darmstadt 98

 

"Fair Play bedeutet für mich in Sieg und Niederlage dem Gegner den nötigen Respekt zollen."


 

Eugen J. Eckert
Stadionpfarrer der Commerzbank Arena Frankfurt

 

"Fair Play bedeutet für mich, dass Spiel als Spiel zu begreifen, den Gegner nicht als Feind zu sehen, Spielregeln als guten Rahmen für den Wettkampf zu schätzen, von der eigenen Würde zu wissen und die Würde des anderen zu achten."


 

Peter Fischer
Präsident Eintracht Frankfurt


 

Martina Knief
Sportreporterin & Redakteurin beim HR

 

"Fair Play bedeutet für mich, im Spiel immer Alles für den Sieg zu tun, sich nach dem Spiel aber immer in die Augen zu gucken und die Hand zu geben."


 

Armin Kraaz
Leiter des Nachwuchsleistungszentrums von Eintracht Frankfurt

 

"Fair Play ist für mich alternativlos im Sport."


 

Henni Nachtsheim
Autor und Komiker

 

"Fair Play ist für mich das Gegenstück zur Ungerechtigkeit!"


 

Tanja Pawollek
Spielerin 1. FFC Frankfurt

 

"Fair Play bedeutet für mich in jeder sportlichen Situation Respekt und Toleranz  gegenüber den Schiedsrichtern, den gegnerischen Spielern, aber auch den eigenen Mitspielern entgegen zu bringen."


 

Katrin Rafalski
FIFA Schiedsrichterin

 

"Fair Play bedeutet für mich Toleranz, Gleichberechtigung und Ehrlichkeit."


 

Dragoslav Stepanovic
ehemaliger Fußballtrainer


 

Lutz Wagner
Schiedsrichterlehrwart beim DFB

 

"Fair Play bedeutet für mich Respekt bezeugen – und dies auch unter erschwerten Bedingungen."


 

Tina Wunderlich
ehem. Fußball-Nationalspielerin

 

"Fair Play bedeutet für mich, dass ich die mir anvertraute Position auf dem "Spielfeld des Lebens" mit viel Engagement und ganzem Herzen einnehme und ausfülle, ohne dabei die Mitspieler der eigenen und erst recht der gegnerischen Mannschaft aus den Augen zu verlieren."