Bruno Pasqualotto und Thorsten Schenk

Neue Ansprechpartner: Für die Sozialstiftung des Hessischen Fußballs Bruno Pasqualotto (li.) und Thorsten Schenk im Referat für Gesellschaftliche Verantwortung.

Personelle Neuerungen

Christine Kumpert, Referentin für Gesellschaftlich Verantwortung im Hessischen Fußball-Verband  und Geschäftsführerin der Sozialstiftung des Hessischen Fußballs, wird ab Anfang April aufgrund von Mutterschutz und Elternzeit eine Auszeit nehmen. Sie wird in dieser Zeit von Thorsten Schenk und Bruno Pasqualotto vertreten.

Referat für Gesellschaftliche Verantwortung

Als Projektkoordinator „Demokratie, Integration und Teilhabe“ arbeitete Thorsten Schenk bis Februar für die Sozialstiftung und war maßgeblich an der Entwicklung des in Kürze startenden Projekts „FIDT“ beteiligt. Seit über 30 Jahren als Schiedsrichter aktiv, ist er quasi mit dem Fair-Play-Gedanken groß geworden. Der gelernte Bankkaufmann und umtriebige Ehrenamtler aus dem Odenwald ist 1. Vorsitzender des SV 1935 Lützel-Wiebelsbach und referiert unter anderem für die   Sportjugend Hessen zu außersportlichen Themen. In gleicher Mission war er auch für den Hessischen Fußball unterwegs, hielt zusätzlich Workshops zur Konfliktbewältigung und war Teil des Referententeams der Kampagne „NEIN!  Zu  Diskriminierung und Gewalt“. Der ausgebildete Demokratietrainer für Konfliktmanagement im Sport vertritt Christine Kumpert im Bereich der Gesellschaftlichen Verantwortung. „Es ist natürlich ein Traum, Hobby und Beruf in dieser Form vereinbaren zu können. Die Aufgabe stellt gerade in der aktuellen politischen Situation eine besondere Herausforderung dar, auf die ich mich sehr freue“, erklärt Schenk.

Sozialstiftung des Hessischen Fußballs

Seine Heimat ist der Hochtaunus, sein Verein der SV Teutonia 1910 Köppern und seine Leidenschaft gilt dem Jugendfußball sowie der Förderung von Menschen mit Behinderung im Sport. Seit rund 20 Jahren an der Seitenlinie aktiv, trainiert Bruno Pasqualotto aktuell die D-Junioren sowie die inklusive Fußballmannschaft „Team United“ seines Heimatvereins und ist als Landestrainer beim Hessischen  Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband für die sportliche Entwicklung der Auswahlmannschaften verantwortlich. Ein gutes Vierteljahrhundert hat er im Online-Business auf verschiedenen Positionen gearbeitet, bevor er im Mai 2018 zur Sozialstiftung des Hessischen Fußballs   gestoßen ist und die Netzwerkplattform „Fair  Play  Hessen“ konzeptionell mitgestaltet hat. Bruno Pasqualotto übernimmt ab sofort Christine Kumperts Vertretung in der Sozialstiftung. „Die Arbeit in der Stiftung macht mir unglaublich viel Spaß, weil sich hier Soziales mit Sportlichem verbindet. Das ist  schon mein Ding. Ich gehe mit großem Respekt an die Aufgabe und hoffe, die Geschäfte bis zu Christine Kumperts Rückkehr in ihrem Sinne und im Sinne aller Gremien, Partner und Förderer weiterzuführen.“